Management auf Zeit

Krisensituationen, Restrukturierung und die Überbrückung von Vakanzen sind die Hauptgründe für den Einsatz von Interim Managern

Schnelligkeit ist die Stärke des Interim Managements. Innerhalb weniger Tage gebe es die Möglichkeit eine Vakanz kompetent zu besetzen. In der Regel sind sie sofort verfügbar und bringen ohne Verzögerung ihre PS auf die Straße.

 

Die aktuelle Studie der LZ liefert entsprechende Fakten: Nach zehn Arbeitstagen können bereits 54 Prozent einen soliden Statusbericht über die Situation im Unternehmen vorlegen. Nach 30 Tagen haben 78 Prozent "die relevanten Themen unter Kontrolle". Und nach 40 Projekttagen signalisieren auch die Kunden zu 81 Prozent, dass man die "Risiken im Griff" habe. "Eine Schonfrist von 100 Tagen – wie oftmals üblich – benötigt ein Interim Manager nicht".

 

Als erfahrener Berater und Geschäftsführer der Konsumgüterbranche habe ich diesen Beweis mehrfach bestätigt.

 

CEO Holger Simon